Theorie

In einer praxisorientierten Kompaktausbildung hat Theorie die (eingeschränkte) Funktion, aus den Elementen der Praxis- und Selbsterfahrung ein zusammenhängendes, schlüssiges und klar benennbares Basisverständnis zu ermöglichen. Aber auch hier stellen sich die zentralen therapietheoretischen Fragen immer wieder. Wie kommt es zu Störungen? (Genese)
Wie kann ich sie unterscheiden? (differentielle Diagnostik)
Was kann ich tun? (Behandlungstechnik)
Wie ist der einzelne Fall beschaffen? (Kasuistik)
Was und wie ist und wird der Mensch? ( anthropologisch - entwicklungspsychologische Reflektionen) Zur Theorie gibt es in dieser Ausbildung eingebettete Kurzreferate. Wir listen zudem Literatur verschiedener Tiefung auf und empfehlen situationsbezogen passende Lektüre. Die Inhalte werden vor und nach den Workshops ebenfalls durch verdichtete Texte (Handouts) vertieft und können so vor - bzw. nachbereitet werden. Inzwischen ist aus diesen Handouts ein über 200seitiges Ausbildungskompendium geworden, welches ständig weiter wächst. Es besteht aus Arbeitsblättern, Reflexionschecklisten und thematischen Handouts. Die kurzen Texte fassen die vermittelten Inhalte leicht verständlich und handlungsorientiert aufbereitet zusammen. Sie vermitteln Daumenregeln für die kunsttherapeutische Arbeit ebenso wie verdichtete Darstellungen von klassischen Alltagspathologien und therapeutischen Methoden. Die einzelnen Themen wiederholen sich immer wieder und beleuchten als Variation sowohl den einzelnen Inhalt als auch den roten Faden der Ausbildung – eine Haltung radikaler Neugier und Experimentierfreudigkeit. 

Zahlt sich aus - die Bildungsprämie Zahlt sich aus: Die Bildungsprämie - www.bildungspraemie.info Website des Bundesministeriums für Bildung und Forschung